Apfel

Malus spp.

preview hoep 00015 malus domestica apfel„Der Apffelbaum ist allenthalben jedermann wohl bekannt. Es seyn aber desselbigen so viel und mancherley Geschlechts. Dass es unmöglich ist Diesselbige alle zu erzehlen und zu beschreiben.“

Diese Erklärung im Kräuterbuch des Tabernaemontanus (1731) gilt immer noch, auch wenn die Vielfalt an Kultursorten mittlerweile stark zurückgegangen ist. Während es um 1880 hierzulande noch Tausende verschiedener Apfelsorten mit großen und spannenden Geschmacksunterschieden gab, sind heute selbst in großen Baumschulen gerade noch 30 bis 40 Sorten als Pflanzware erhältlich – Tendenz sinkend. In den Supermärkten schrumpft das Angebot auf fünf bis sechs Apfelsorten zusammen, die weltweit angebaut und vermarktet werden. Bauernmärkte bieten oft die letzte Möglichkeit, wenigstens noch einige wenige der alten, oft sehr wertvollen Apfelsorten kennenzulernen und damit ihr völliges Verschwinden verhindern zu helfen.

UA-24100054-1