16.06.2009 München

Kleine Tiere überall
Viele Kinder begegnen Kleinlebewesen mit großer Neugier und anhaltendem Interesse. Zudem gibt es kaum einen Lebensraum, in dem nicht eine riesige Zahl kleiner und kleinster Tiere zu finden ist – und dennoch wissen wir über sie und ihr Leben nur sehr wenig. Nur selten kennen wir ihre Namen, und noch weniger wissen wir über ihre Rolle und Bedeutung in ökologischen Zusammenhängen. Deshalb wollen wir uns hier einmal ein wenig genauer mit solchen Tieren befassen. Ein oder zwei kleine Exkursionen in der näheren Umgebung sollen uns dabei helfen, auch die Lebensräume bestimmter Arten besser kennenzulernen und verschiedene Verfahren auszuprobieren, wie man sich an dieses Thema mit Kindern annähern kann.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

29.04. und 27.05.2009 München

Öffnung nach innen – Öffnung nach außen
(Co-Leitung des Seminars: Edeltraud Prokop, München)
Arbeiten in einem „offenen Haus“ bedeutet vor allem, Kindern eine möglichst große Vielfalt an Anregungen, Forschungs- und Aktionsmöglichkeiten zu bieten. Wird dieser Ansatz konsequent weiter verfolgt, so bedeutet das natürlich auch, die Außenräume der Einrichtung (Garten, Terrasse) sowie Ausflüge und andere Unternehmungen in der Umgebung des Hauses stärker in die pädagogische Arbeit einzubeziehen. Eines der wichtigsten übergreifenden Ziele ist dabei die Förderung der kindlichen Autonomie.
In der Praxis ergeben sich daraus zahlreiche Einzelfragen und organisatorische Variationsmöglichkeiten, die im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

11.03.2009 München

Den Garten mit Kindern stärker nutzen
Das Außen- oder Gartengelände kann nicht nur als weiterer „Gruppenraum“ angesehen werden, sondern bietet Kindern ganz eigene wertvolle Möglichkeiten für Bewegung und Erkundung, Experimente mit verschiedenen Materialien und Erfahrungen bestimmter Naturphänomene.
Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen neben diesen Aspekten insbesondere Fragen von Gartennutzung und Gartenpflege im Alltag einer Kinderbetreuungseinrichtung diskutiert werden. Vor dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit der Gestaltung und Umgestaltung von Gärten geht es um Erfahrungsaustausch und Anregungen für die jeweils eigene Situation. Aus diesem Grund sollten die Teilnehmer/innen auch einen entsprechenden eigenen Fragen- und Problemkatalog vorbereiten und mitbringen.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

22.10. und 13.11.2008 München

Mathematik und Geometrie – und ihre versteckte Rolle im Alltagsleben
(Co-Leitung des Seminars: Edeltraud Prokop, München)
Der Umgang mit Zahlen, Mengen und Formen macht schon in der frühen Kindheit Spaß. Zahlenspielereien und bestimmte Rätselaufgaben oder kleine Experimente machen Kinder neugierig und wissbegierig auf Geheimnisse, die hinter Ziffern und Zahlen, geometrischen Figuren und Körpern stecken. 

In diesem Seminar werden dazu unterschiedliche Ansätze und Methoden, Materialien und Vorgehensweisen vorgestellt. Es geht um Mathematik im Alltag und im Zusammenhang mit Naturerkundungen, um Spiele und besondere Experimente, ums Messen und Schätzen, Ausprobieren und Rechnen.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

07./08.10.2008 Augsburg

Kräfte, Formen, Richtungen – Kinder forschen anders
Im Vordergrund dieses Seminars stehen das Vorgehen von Kindern und ihre ganz eigene Art, Dingen auf den Grund zu gehen. Kinder verfolgen nämlich häufig Ideen und Absichten, die uns Erwachsenen merkwürdig oder gar unnötig erscheinen – es sei denn, wir finden einen Zugang zu dieser Art zu fragen und zu forschen: Wissen aus eigener Erfahrung.
Was Sie dazu benötigen? Neugier und Lust auf naturwissenschaftliche Themen, ein Interesse an Querverbindungen zwischen unterschiedlichen Disziplinen wie Physik, Mathematik, Biologie und Chemie – und ein paar Materialien und Hilfsmittel, die Ihnen bei der schriftlichen Zusage zu dieser Veranstaltung noch mitgeteilt werden.
Impuls Augsburg e. V.        
http://www.impuls-augsburg.de

26.05.2008 München

Kleine Tiere überall
Viele Kinder begegnen Kleinlebewesen mit großer Neugier und anhaltendem Interesse. Zudem gibt es kaum einen Lebensraum, in dem nicht eine riesige Zahl kleiner und kleinster Tiere zu finden ist – und dennoch wissen wir über sie und ihr Leben nur sehr wenig. Nur selten kennen wir ihre Namen, und noch weniger wissen wir über ihre Rolle und Bedeutung in ökologischen Zusammenhängen. Deshalb wollen wir uns hier einmal ein wenig genauer mit solchen Tieren befassen. Ein oder zwei kleine Exkursionen in der näheren Umgebung sollen uns dabei helfen, auch die Lebensräume bestimmter Arten besser kennenzulernen und verschiedene Verfahren auszuprobieren, wie man sich an dieses Thema mit Kindern annähern kann.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

15.04. und 08.05.2008 München

Öffnung nach innen – Öffnung nach außen
(Co-Leitung des Seminars: Edeltraud Prokop, München)
Arbeiten in einem „offenen Haus“ bedeutet vor allem, Kindern eine möglichst große Vielfalt an Anregungen, Forschungs- und Aktionsmöglichkeiten zu bieten. Wird dieser Ansatz konsequent weiter verfolgt, so bedeutet das natürlich auch, die Außenräume der Einrichtung (Garten, Terrasse) sowie Ausflüge und andere Unternehmungen in der Umgebung des Hauses stärker in die pädagogische Arbeit einzubeziehen. Eines der wichtigsten übergreifenden Ziele ist dabei die Förderung der kindlichen Autonomie.
In der Praxis ergeben sich daraus zahlreiche Einzelfragen und organisatorische Variationsmöglichkeiten, die im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

03.03./04.03.2008 München

Biologie für Kinder – Spielerischer Zugang und nützliches Wissen
Einfache Experimente mit verschiedensten Stoffen ermöglichen besonders gut ein spielerisches Lernen über Gegebenheiten und Gesetzmäßigkeiten unserer Welt. Die Neugier der Kinder ist Ausgangspunkt für eine Reihe solcher Versuche aus verschiedenen naturkundlichen Disziplinen, die je nach Alter und Interesse mehr oder weniger vertieft werden können. Ziel der Fortbildungsreihe ist, damit eine Verbindung zwischen Beobachtung, Erklärung und Anwendung interessanter und wissenswerter Phänomene zu schaffen.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

27.02.2008 München

Die Magie der Zahlen
Für Kinder sind Ziffern und Zahlen nicht selten geheimnisvoll und rätselhaft. Spiele mit Zahlen und Mustern faszinieren sie, ihr Umgang mit Mathematik beginnt lange vor der Schule.
Mit einfachen Beispielen aus Arithmetik und Geometrie können wir diese kindliche Neugier und Lust fördern. Dabei geht es in gewisser Weise um die „versteckte Rolle“ der Mathematik in unsrem Alltag und in zahlreichen natürlichen Phänomenen.
Im Rahmen dieses Workshops werden solche Beispiele vorgestellt und diskutiert, wobei Sie Gelegenheit haben, dazu auch einige praktische Hilfsmittel kennen zu lernen und selbst zu erproben.
Klein Kinder Tagesstätten KKT e. V.
http://www.kkt-muenchen.de

26.11./27.11.2007 München

Chemie für Kinder – Spielerischer Zugang und nützliches Wissen
Einfache Experimente mit verschiedensten Stoffen ermöglichen besonders gut ein spielerisches Lernen über Gegebenheiten und Gesetzmäßigkeiten unserer Welt. Die Neugier der Kinder ist Ausgangspunkt für eine Reihe solcher Versuche aus verschiedenen naturkundlichen Disziplinen, die je nach Alter und Interesse mehr oder weniger vertieft werden können. Ziel der Fortbildungsreihe ist, damit eine Verbindung zwischen Beobachtung, Erklärung und Anwendung interessanter und wissenswerter Phänomene zu schaffen.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

23.06.2007 München

Wanderung in die Erdgeschichte: Gleißental, Deininger Weiher und Ludwigshöhe
Im Gebiet zwischen Deisenhofen und dem Deininger Weiher finden sich etliche bemerkenswerte naturkundliche und kulturhistorische Besonderheiten, die sich im Verlauf einer Tagesexkursion gut erreichen lassen. Dabei verläuft die Wegstrecke zum Teil durch das Gleißental, ein nacheiszeitlich geprägtes und heute beinahe wasserfreies Flusstal mit interessanten Pflanzengesellschaften und geologischen Strukturen. Kleinere Abstecher führen zu ehemaligen Keltenschanzen, der so genannten Ludwigshöhe sowie einer Hochäckerflur als eine der letzten Spuren mittelalterlichen Ackerbaus.
Diese Exkursion will Sie nicht nur mit verschiedenen Aspekten und Perspektiven einer bemerkenswerten Landschaft bekannt machen, sondern auch Anregungen für eigene Ausflüge in der näheren Umgebung Münchens vermitteln, die mit Kindern gut durchgeführt werden können.
Pädagogisches Institut München
http://www.pi-muenchen.de

UA-24100054-1