29.01.2015 Garching/Alz                

Gärten für (Klein-)Kinder - Das Außengelände als Entwicklungsraum und Lernwerkstatt    
In einem facettenreich gestalteten Gartengelände entwickeln Kinder zahlreiche Aktivitäten, die sie in vielerlei Hinsicht stärken und ihre physische und psychische Entwicklung fördern. Diese Aktivitäten reichen – ausgehend von einfachen Beobachtungen und Entdeckungen – weit in das Gebiet zielgerichteten Forschens und Kombinierens hinein.
Besonders wichtig ist ein solches Außengelände bereits für Kleinkinder, und das vor allem auch in jenen Kindergärten, in denen neuerdings auch Kleinkinder aufgenommen werden. Vielfach entsprechen die vorhandenen Außenanlagen weder inhaltlich noch sicherheitstechnisch dieser neuen Situation. Wenn eine Außenanlage zudem schon „in die Jahre gekommen“ ist und ohnehin neu gestaltet werden sollte, bietet sich eine Runderneuerung an, bei der auch die Bedürfnisse von Kleinkindern von Anfang an berücksichtigt werden.    
Bildungsakademie Dr. Emmerl
http://www.bildungsakademie-emmerl.de

UA-24100054-1