13./14.04.2010 Regensburg

Gartengestaltung - das Außengelände als Entwicklungsraum und Lernwerkstatt
Jeder Garten wird - sogar wenn er in erster Linie Kindern zum Spielen dienen soll - von Erwachsenen geplant und gestaltet. Das mag notwendig und sinnvoll sein, doch letztlich zeigt sich immer wieder, dass die Interessen und Aktivitäten der Kinder mit denen der Erwachsenen in einem gewissen Widerspruch stehen: Kinder nutzen einen Garten anders als Erwachsene, haben andere Bedürfnisse, andere Ziele. Ausgehend von einem facettenreich gestalteten Gartengelände können Kinder gerade im Freien zahlreiche Aktivitäten entwickeln, die sie in vielerlei Hinsicht stärken und ihre physische und psychische Entwicklung fördern. Diese Aktivitäten reichen auch – ausgehend von einfachen Beobachtungen und Entdeckungen – weit in das Gebiet zielgerichteten Forschens und Kombinierens hinein.
Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.
http://www.caritas-regensburg.de

UA-24100054-1