Indisches oder Drüsiges Springkraut

Impatiens glandulifera

preview hoep 00014 impatiens glandulifera druesiges springkrautDas Indische Springkraut ist nicht nur eine sehr attraktive Pflanze, sondern hat auch eine bemerkenswerte Fortpflanzungsweise entwickelt. Die Blüten sind nämlich zunächst rein männlich, da anfangs nur die Staubgefäße mit den Pollenkörnern heranreifen (Protandrie). Hummeln und andere Insekten, die vom Nektar in der Blüte angelockt werden, streifen an den Staubgefäßen entlang und nehmen dabei die reifen Pollen in ihrem Haarpelz mit zu anderen Blüten, die eventuell bereits in ihrer zweiten, rein weiblichen Entwicklungsphase stehen und wo die Pollen nun von der Narbe aufgenommen werden können – eine wirkungsvolle Methode, Selbstbefruchtung zu verhindern.

Faszinierend ist auch die Art und Weise der Samenverbreitung. Reife Samenkapseln stehen nämlich unter einem enormen Zellsaftdruck, der sie bei leichtester Berührung explosionsartig platzen und die einzelnen Samen wegschleudern lässt. Verständlich, dass die Springkräuter auch als „Rühr-mich-nicht-an“ bekannt sind...

Kartoffel

Solanum tuberosum

preview hoep 00025 solanum tuberosum kartoffel blueteViele Kinder in der Stadt (aber auch viele Erwachsene...) haben heutzutage nicht die geringste Vorstellung, wie eine unserer wichtigsten Nahrungspflanzen, die Kartoffel, wächst und blüht. Manche vermuten sogar, dass diese Pflanze gar nicht zu blühen braucht, weil die Knollen ohnehin immer wieder austreiben. Aus diesem Grund hier ein Bild zum Beweis, dass Kartoffeln nicht nur blühen, sondern ihre Blüten auch sehr attraktiv sind.

Und wenn wir schon Kinder darauf aufmerksam machen wollen: Die kleinen grünen Früchte, die sich dort später bilden, sind keine Erbsen und sollten keinesfalls gegessen werden.

Knoblauchsrauke

Alliaria petiolata

preview hoep 00001 alliaria petiolata knoblauchsraukeIn lichten, eher feuchten Laub- und Mischwäldern, zwischen verschiedenen Sträuchern und an schattigen, krautigen Wegrändern ist die Knoblauchsrauke im Frühjahr eine der häufigsten Blütenpflanzen. Aber sie wird nur selten beachtet, denn ihre kleinen, weißen Blüten sind eher unscheinbar und auch ihre Blätter besitzen nichts Spektakuläres. Dennoch besitzt diese Pflanze eine bemerkenswerte Eigenschaft, die sie zu einer interessanten Nutzpflanze macht: die in ihr enthaltenen Glucosinolate (Senfölglykoside) werden zu den gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzenstoffen gerechnet und machen die Knoblauchsrauke auch zu einer sehr aromatischen Würzpflanze für Salate, Brotaufstriche und Frischkäsemischungen.

Weitere Beiträge ...

UA-24100054-1