Der Zauber der Dinge

In der Kindheit bilden sich besondere, intime Beziehungen zu den Dingen aus. In der Kindheit unterhalten sich die Dinge. Alle möglichen Dinge, bis hin zum Muster der Tapeten, Teppiche, Sparbüchsen, haben ihre eigene Physiognomie, ihre eigenen Sitten ... An viele denkt man ein ganzes Leben lang, sie haben unsere Geheimnisse aufbewahrt, wir haben mit ihnen gesprochen. (....) dem aufmerksamen Auge erzählen sie viel über uns, unsere Geschmäcker, Gewohnheiten und unsere Zeit. Sie wissen über uns mehr als wir über sie, und mehr als wir denken.

Granin, Daniil (oJ). Leningrader Katalog 
Zitiert von Karl Schlögel, in: Lettre International Nr. 118, S. 70
UA-24100054-1