Der Weg nach Australien

Löcher hab’ ich gegraben, unendlich tiefe, und je schwieriger es wurde, um so verrückter wurde ich danach, noch tiefer zu graben. Mein Bruder sagte mir: „Tief unten, da schmort des Teufels Großmutter“, aber ich glaubte ihm nicht recht. Wenn’s raucht und stinkt, dann ist’s nicht das Fegefeuer, dachte ich, sondern das flüssige Feuer der Erdmitte. Die Erde – ein Feuerball, das gefiel mir!

Und als das Feuer nie kam, so sehr ich auch grub, wurde mir plötzlich klar: Du hast die Erdmitte verpasst! Irgendwann klatscht Meerwasser hinein, und du siehst Australien. Um meinem Glauben etwas nachzuhelfen, streute ich heimlich Kochsalz in die trübe Pfütze, die sich auf dem Grund gebildet hatte. Als wir später in der Schule Australien durchnahmen, wollte ich davon nichts mehr wissen. Erst recht nicht, als der Lehrer zu berichten wußte, es gebe dort Tausende von wilden Kaninchen, die die Erde durchlöcherten. Ich kriegte eine stille Wut auf diesen letzten aller Kontinente – diese elenden Grabsch-Hasen, die hätten mir doch damals ein wenig entgegenkommen können!

„Erinnerungen an Spiele von früher“, aufgezeichnet von Dorothe Frutiger. 
In: Oberholzer, Alex und Lässer, Lore (1991). Gärten für Kinder. Stuttgart: Ulmer (S. 15)
UA-24100054-1